Was ist der Unterberger Test?

Der Unterberger-Test ist eine Bewertung eines Patienten mit Schwindel, um festzustellen, ob Läsionen am Kleinhirn oder im Ohr für die Symptome des Patienten verantwortlich sind. Die Patienten werden gebeten, 30 Sekunden lang an ihrem Platz zu laufen, während die Pflegekräfte auf Anzeichen von Ungleichgewicht achten. Es gehört zu einer Reihe von Tests, die in einer Büroumgebung durchgeführt werden können, um Informationen über die spezifische Beschaffenheit des Zustands eines Patienten zu sammeln. Hör- und Gleichgewichtsspezialisten können diesen Test verwenden, ebenso wie Allgemeinmediziner, die Informationen über einen Patienten wünschen, um zu entscheiden, wie mit der Behandlung fortzufahren ist. Wenn ein Problem mit dem vestibulären System des Patienten besteht, das zur Koordinierung des Gleichgewichts verwendet wird, könnte der Patient eine Überweisung an einen Spezialisten benötigen.

Bei diesem Test sollten die Augen des Patienten geschlossen oder bedeckt sein und der Raum muss leise sein. Ziel ist es, alle Reize zu entfernen, die ein Patient zur Orientierung verwenden könnte. Ein Raum wird in der Mitte des Raumes geräumt, damit der Patient für den Unterberger-Test hochtreten kann. Pflegekräfte stehen dem Patienten nahe, um einzugreifen, wenn die Gefahr einer Verletzung besteht. Wenn das vestibuläre System eines Patienten funktionstüchtig ist, sollte es möglich sein, mehr oder weniger in der gleichen Position zu bleiben.

Patienten mit Läsionen in ihren Gehirnen oder Schäden am Labyrinth des Ohres können anfangen sich zu drehen oder zu verdrehen. Sie neigen dazu, sich in die Richtung des Schadens zu bewegen. Pflegekräfte können feststellen, wie viel Rotation auftritt und in welche Richtung sich der Patient bewegt. Sie können den Test wiederholen, um die Ergebnisse zu bestätigen. Andere Tests können mehr Informationen darüber liefern, welche Aufgaben von Personen erledigt werden können und wie schwerwiegend Probleme mit Gleichgewicht und Orientierung sind.

Dies wird auch als Fukuda-Test bezeichnet. Pflegedienstleister können es bei einer Routineuntersuchung eines Patienten verwenden, der über Schwindel oder Orientierungslosigkeit berichtet, wenn ein Problem mit dem vestibulären System vermutet wird. Wenn die Ergebnisse des Unterberger-Tests darauf hinweisen, dass der Patient eine Läsion hat, sind oft zusätzliche Tests erforderlich, einschließlich Scans des Gehirns. Tests können auch verwendet werden, um einen Patienten mit anhaltenden Symptomen zu überwachen oder um das Ansprechen auf die Behandlung zu überwachen.

Pflegedienstleister verwenden dies nicht als definitiven Test. Bei der Durchführung des Unterberger-Tests kann es aus verschiedenen Gründen zu Problemen mit dem Gleichgewicht kommen. Weitere Informationen werden benötigt, um ein vollständiges Bild zu erstellen. Patienten können beispielsweise aufgrund von niedrigem Blutdruck oder Blutzucker schwindelig werden und beim Unterberger-Test schwanken, weil sich ihre Beine schwach anfühlen.