Was ist die Verbindung zwischen Morgen- und Fehlgeburt?

Die Hauptursache zwischen morgendlicher Übelkeit und Fehlgeburt ist, dass Frauen, die während der Schwangerschaft Übelkeit und Erbrechen erfahren, ein geringeres Risiko für einen Schwangerschaftsverlust haben. Darüber hinaus haben Frauen, die überhaupt keine Krankheit erleben, ein leicht erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt im Vergleich zu Frauen mit schwerer bis mittelschwerer Übelkeit. Der Grund, warum dies so ist, ist nicht vollständig verstanden, da niemand genau weiß, was die morgendliche Übelkeit verursacht.

Es gibt verschiedene Theorien darüber, warum Früh- und Fehlgeburt selten zusammen gehen. Die erste ist, dass Schwangerschaftserscheinungen Anzeichen dafür sind, dass Hormone schnell zunehmen und Reaktionen im Körper der Frau auslösen. Ein Mangel an normalen Schwangerschaftssymptomen, wie Übelkeit, kann ein Zeichen dafür sein, dass die Hormonspiegel nicht so ansteigen, wie sie sollten. Diese Hormone, hauptsächlich Progesteron und Östrogen, sind notwendig, um die Menstruation zu verhindern und eine gesunde Schwangerschaft zu unterstützen. Ein Mangel an diesen Hormonen kann dazu führen, dass der Körper nicht erkennt, dass er schwanger ist und spontan die Schwangerschaft abbricht.

Eine andere Theorie über morgendliche Übelkeit und Fehlgeburten besagt, dass Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft der natürliche Weg sind, dafür zu sorgen, dass die Mutter nichts Schädliches isst. Erbrechen kann auch dazu beitragen, den Magen von potenziell schädlichen Krankheitserregern zu reinigen. Diese Theorie wird nicht stark unterstützt, teilweise weil eine Frau bei dem Gedanken, gesunde Nahrungsmittel zu essen, während sie Junk Food gut verträgt, oft krank wird.

Ob es eine Korrelation zwischen der Schwere der morgendlichen Übelkeit und der Fehlgeburt gibt, ist nicht vollständig bekannt. Es gibt normalerweise keine festgelegte Menge an Krankheit, die als “gesund” oder “ungesund” angesehen wird, solange die Mutter noch in der Lage ist, ihren Körper zu essen und zu nähren und nicht dehydriert. Abgesehen davon, erleben Frauen Übelkeit in der Schwangerschaft auf unterschiedlichen Ebenen und mit einer langen Zeit ohne offensichtlichen Zusammenhang mit der Gesundheit der Schwangerschaft.

Es gibt jedoch viele Frauen, die keine morgendliche Übelkeit oder Übelkeit verspüren und gesunde Babys bekommen. Es ist möglich, dass, wenn die Hormontheorie wahr ist, diese Frauen einfach besser auf den Anstieg der Hormone reagieren als die meisten. Eine andere Möglichkeit ist, dass diese Frauen sich gesünder ernähren und riskante Nahrungsmittel und andere Substanzen meiden und weniger Bedarf an zusätzlichem Schutz gegen Erbrechen und Übelkeit haben. Es kann auch sein, dass das Baby oder die Plazenta Hormone oder Enzyme produziert, die manche Frauen krank machen und andere nicht.