Was ist ein Handgelenktropfen?

Der Handgelenkstropfen, der auch als radiale Neuropathie oder Samstag-Nacht-Lähmung bezeichnet wird, wird durch eine Schädigung des N. radialis verursacht. Zu seinen Symptomen gehören Schwäche und Taubheit, die Tage oder Monate brauchen, um zu heilen. Ein Handgelenkstropfen ist oft das Ergebnis eines längeren Sitzens mit dem Arm in einer ungewöhnlichen Position.

Unfähigkeit, die Hand zu verlängern oder die Hand mit dem Handgelenk zu heben, sind ebenfalls Symptome dieser Erkrankung. Die Hand oder das Handgelenk kann schwach sein, und die Finger können ebenfalls betroffen sein. Weit verbreitete Taubheit im gesamten Handgelenk, Hand und Finger ist auch nicht ungewöhnlich. Andere Symptome sind Schmerzen im Handgelenk, Druckempfindlichkeit und Schwellungen.

Die radikale Neuropathie ist das Ergebnis einer Verletzung des N. radialis. Dieser Nerv ist mit dem Rückenmark verbunden und spiralisiert um den Arm herum, kontrolliert das Hautgefühl und die Muskeln in Arm, Handgelenk und Hand. Der Zustand tritt auf, wenn der Radialnerv komprimiert oder beschädigt wird.

Die Kompression des N. radialis tritt am häufigsten nach dem Sitzen in einer unangenehmen Position auf, beispielsweise wenn der Arm für längere Zeit über die Rückseite eines harten Stuhls gelegt wird. Es tritt am häufigsten bei Menschen auf, die getrunken haben oder Drogen genommen haben und dann in dieser unangenehmen Position eingeschlafen sind. Die meisten nüchternen Menschen würden aus dieser schmerzhaften Position aufwachen, bevor es zu einem Schaden kam. Dieser Zustand ist auch bekannt als Samstag Nacht Lähmung, wie es oft nach einer Nacht der Party auftritt.

Im Allgemeinen wird sich der Handgelenkstropfen im Laufe der Zeit selbst heilen. Je nach Ausmaß des Schadens kann dies mehrere Tage bis mehrere Monate oder länger als ein Jahr sein. Die Heilungszeit hängt ganz davon ab, ob der N. radialis geschädigt ist und sich selbst heilen kann oder ob Teile des Nervs so stark geschädigt sind, dass er wieder wachsen muss. In der Regel wird ein Arzt eine Schiene tragen und an einer Physiotherapie teilnehmen. In seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um das Problem zu beheben.

Es gibt eine Reihe von Übungen, die Patienten mit einem Sturz am Handgelenk empfohlen werden. Das Handgelenk kann gedehnt werden, indem der Arm geradeaus vom Körper gehalten wird, während die entgegengesetzte Hand das Handgelenk sanft zum Boden und dann zur Decke hin biegt. Fingerstrecken können auch helfen. Mit einem Gummiband um alle fünf Finger können die Finger so weit wie möglich ausgestreckt werden. Diese Übungen können von Personen mit geringem Handgelenkstropfen durchgeführt werden, da in schwereren Fällen keine Bewegungen des Handgelenks oder der Finger möglich sind.