Was ist Statine Neuropathie?

Statin-Neuropathie ist eine mögliche Nebenwirkung von Statin-Medikamenten, bei denen der Patient als Reaktion auf die Medikation eine Dysfunktion im peripheren Nervensystem entwickelt. Studien haben gezeigt, dass der mit Statinneuropathie verbundene Schaden reversibel ist. Diese Nebenwirkung kann bei schätzungsweise 10% der Statine in unterschiedlichen Schweregraden beobachtet werden. Es ist wichtig, Nebenwirkungen einem Arzt zur Diskussion und Bewertung zu melden, damit der Arzt feststellen kann, ob Änderungen am Behandlungsverlauf des Patienten vorgenommen werden müssen.

Die Ursachen für die Statin-Neuropathie sind nicht bekannt, obwohl die Forscher vermuten, dass es etwas mit Unterbrechungen im Prozess der Cholesterinsynthese zu tun hat, einem wichtigen Teil der Funktionsweise von Statinen. In zahlreichen Studien über Populationen, die diese Medikamente einnehmen, um Cholesterin zu kontrollieren, waren Ärzte in der Lage, andere mögliche Ursachen von Neuropathie zu eliminieren, was bestätigt, dass Statine tatsächlich die Ursache sind.

Statine Neuropathie beginnt in der Regel mit Muskelschwäche. Der Patient könnte Taubheit und Kribbeln spüren. Wenn es erlaubt ist, Fortschritte zu machen, können Probleme wie Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schlucken und ein unruhiger Gang entstehen, da mehr vom Nervensystem betroffen ist. Es ist wichtig zu wissen, dass Muskelschwäche auch ein frühes Warnzeichen für Rhabdomyolyse ist, eine weitere mögliche Nebenwirkung von Statin, bei der der Körper beginnt, sein eigenes Muskelgewebe abzubauen. Dieser Zustand ist sehr ernst, und Patienten, bei denen Muskelschwäche und starke Muskelschmerzen während der Behandlung mit Statinen auftreten, sollten sofort ihre Ärzte kontaktieren.

Wenn er von den Statinen zurückgezogen wird, sollte sich der Patient verbessern. Schließlich wird die periphere Nervenfunktion wieder normal und die Symptome verschwinden. Wenn ein Patient eine schwere Statinneuropathie hat, kann ein Arzt empfehlen, dass der Patient die Medikamente zumindest für kurze Zeit absetzt. Ärzte können auch versuchen, Medikamente oder Dosierungen zu wechseln, um zu sehen, ob das Problem behoben wird.

Patienten, die Statine einnehmen, können immer noch ein Cholesterinproblem haben. Diätetische Kontrollen können verwendet werden, um zu versuchen, Cholesterin überschaubar zu halten, und der Patient sollte auch aufmerksam auf die Frühwarnzeichen von Gesundheitszuständen sein, die mit hohem Cholesterin verbunden sind, wie kardiovaskuläre Krankheit. Eine Konsequenz davon, nicht in der Lage zu sein, Statine zu nehmen, könnte die Notwendigkeit einer medizinischen Intervention sein, um Probleme wie verstopfte und verstopfte Arterien um das Herz herum anzugehen. Die Risiken und Vorteile des Stoppen der Statin-Therapie sollten mit einem Arzt besprochen werden, wenn diese Option zur Behandlung von Statinneuropathie diskutiert wird.