Was ist Supraspinatus Impingement?

Supraspinatus-Impingement ist ein Zustand, der auftritt, wenn der Supraspinatus, einer von vier Muskeln der Rotatorenmanschette, gegen den Acromion-Prozess, eine Projektion des Schulterblattknochens oder Schulterblattes, eingeklemmt wird. Der M. supraspinatus befindet sich oben auf der Schulter, verläuft lateral über die Schulter und endet in einer Sehne, die unter dem Akromion kreuzt, bevor sie sich über die Oberseite des Schultergelenks erstreckt. Da dieser Muskel ein Abduktor des Arms ist, was bedeutet, dass er hilft, den Arm lateral anzuheben, kann sich seine Sehne als Folge der wiederholten Abduktion des Schultergelenks entzünden, wenn die Sehne gegen den Acromion-Prozess reibt. Das resultierende Supraspinatus-Impingement kann sich verschlechtern, wenn es nicht behandelt wird, da die entzündete Sehne oft größer wird und mehr und mehr Reibung gegen den Knochen erzeugt.

Dieser Muskel der Rotatorenmanschette, der auf einer Facette des oberen hinteren Schulterblattes, der so genannten Supraspinatus-Fossa, entsteht, kreuzt leicht hinter der Oberseite der Schulter. Es kann direkt hinter der Schulter zwischen dem Acromion, das einen Kamm bildet, der fast horizontal über die Oberseite des Schulterblattes verläuft, und dem Processus coracoideus gefühlt werden, ein weiterer Vorsprung des Schulterblattes, der oben und leicht vor dem Schultergelenk liegt. In einer Sehne, die unter dem äußersten Aspekt des Akromions verläuft, einem seitlichen Knochenknochen, kreuzt er den Kopf des Humerusknochens am Kugelgelenk der Schulter. Es setzt kurz darauf auf dem Tuberculum majus des Humerus, der äußersten Oberfläche des Humeruskopfes, ein.

Während Bewegungen, die eine wiederholte Abduktion des Schultergelenks erfordern, wie z. B. das Ausführen des Schmetterlingsschlags beim Schwimmen oder das Anheben des Arms zum Schwingen eines Tennisschlägers, trifft der M. supraspinatus auf Reibung dort, wo seine Oberseite auf die Unterseite des Schulterblattes trifft. Dies gilt insbesondere, wenn der Arm beim Entführen leicht nach vorne gehalten und die Schulter innen gedreht wird. Wenn diese Bewegung häufig und wiederholt durchgeführt wird, kann sich ein Supraspinatus-Impingement entwickeln.

Supraspinatus Impingement ist durch akute Schmerzen und Entzündungen an der Oberseite der Schulter, insbesondere bei der Durchführung der beschriebenen Bewegungen gekennzeichnet. Gelegentlich können Schwellungen und Blutergüsse an der Verletzungsstelle auftreten. In frühen Stadien, typischerweise bei Personen unter 25 Jahren, kann es mit Ruhe und entzündungshemmenden Behandlungen wie Eis und NSAID Schmerzmittel behandelt werden. Ein fortgeschritteneres Supraspinatus-Impingement, wie es bei älteren Patienten auftritt, kann eine Operation zur Korrektur erfordern.