Was ist Thumb Hypoplasie?

Hypoplasie ist ein medizinischer Begriff, der die unvollständige Entwicklung eines Teils des Körpers beschreibt. Im Fall von Daumenhypoplasie wird ein Kind mit einem unterentwickelten Daumen oder einem Daumen, der nicht an der richtigen Stelle ist, geboren. Dieser Zustand ist selten. Oft sind diese Fälle nicht leicht zu erklären, aber einige sind mit genetischen Syndromen verbunden.

Babys verbringen neun Monate im Mutterleib. Während dieser Zeit entwickeln sich die meisten normal, aber einige Babys können kleinere Probleme in der Entwicklung haben, und einige Bereiche des Körpers, wie der Daumen, entwickeln sich abnormal. In der Medizin ist die Hypoplasie ein allgemeiner Ausdruck, der von den griechischen Wörtern für under, hypo, und plassein, dh Schimmel, herrührt. Daher hat ein Teil des Körpers, der unterentwickelt oder untergeformt ist, eine Hypoplasie.

Es gibt vier Hauptklassifikationen der Daumenhypoplasie. Ein Kind kann einen Daumen haben, der alle funktionalen Strukturen wie Muskeln und Bänder an der Hand richtig befestigt hat, und das Entwicklungsproblem zeigt sich nur in der ungewöhnlich kleinen Größe des Daumens. Eine andere Art von Daumenhypoplasie ist ein Kind, das einen kleinen Daumen hat und auch einige Probleme mit seiner Daumenfunktion hat.

Fälle, in denen ein Kind auch ernsthaftere Muskel- und Knochenprobleme im Daumen hat, können auftreten, wenn der Daumen des Kindes nicht frei ist, sich richtig zu bewegen. Eine andere Möglichkeit ist das Fehlen der strukturellen Knochen, die notwendig sind, um den Daumen richtig am Rest der Hand zu halten. Einige Kinder werden auch ohne Daumen geboren, aber dieses Entwicklungsproblem hat seinen eigenen speziellen Begriff, nämlich die Daumenaplasie.

Einige mit Daumenhypoplasie können von einer plastischen Operation profitieren. Wenn der Zustand mild ist und für das Kind keine ernsthaften Probleme aufwirft, kann er oder sie durch die Ergotherapie allein einen Großteil der natürlichen Funktion wiedererlangen. Diejenigen mit schweren Fällen des Zustands, in denen der Daumen nicht genügend Funktion für die Hand für den Alltag bietet, können eine Operation erhalten, die einen der anderen Finger auf der Hand in die Daumenposition bewegt. Diese Operation wird als Polikalisierung bezeichnet.

Daumenhypoplasie kann an einer oder beiden Händen auftreten. Der Zustand kann genetisch bedingt sein und kann als Symptom eines Zustandes oder Syndroms wie Holt-Oram-Syndrom oder radialer Kreuzhand vorliegen. Oft ist der unterentwickelte Daumen jedoch nicht genetisch verknüpft.