Was ist Tinea Barbae?

Tinea barbae ist eine Pilzinfektion, die an den bearded Bereichen des Halses und des Gesichtes auftritt und spezifisch die Haarfollikel beeinflußt. Diese Infektion, die auch Ringwurm des Bartes genannt wird, betrifft vor allem männliche Erwachsene und Jugendliche. Es ist auch bekannt als Barbier Juckreiz, weil in der Vergangenheit die unhygienischen Rasierer von Friseuren häufig als Übertragungsart der Infektion verwendet wurden. Tinea barbae erscheint als entzündliche Plaques oder nicht entzündliche Flecken, die Hauterkrankungen wie Tinea corporis oder Follikulitis ähneln. Die Behandlung umfasst die topische Anwendung oder orale Einnahme von antimykotischen Arzneimitteln.

Diese Pilzinfektion wird durch Dermatophyten verursacht, die keratinophile oder keratinliebende Pilze sind. Beispiele für keratinophile Dermatophyten sind Trichophyton rubrum, Trichophyton violaceum, Trichophyton mentagrophytes und Trichophyton verrucosum. Mitglieder der Gattung Trichophyton sind die am häufigsten vorkommenden Organismen, daher wird Tinea barbae auch Trichophytosis barbae genannt. Um in Haut und Haar einzudringen, setzen diese Dermatophyten Enzyme wie Keratinasen frei, die Keratin abbauen. Sobald diese Organismen in die Haare und Haarfollikel eingedrungen sind, reagiert der Körper mit der Induktion der Entzündungskaskade.

Anthropophile Dermatophyten, die von Mensch zu Mensch übertragen werden, verursachen die nichtentzündliche oberflächliche Form der Tinea barbae. Diese Form ähnelt der Tinea corporis oder Ringelflechte des Körpers und kann als rötliche Flecken mit Bläschen und Krusten erscheinen. Die entzündlich tiefere Form dieses Hautzustandes, hervorgerufen durch zoophile Dermatophyten, wird Kerion genannt. Charakteristischerweise sieht es aus wie ein rötlicher Knoten mit Pusteln, die schließlich zu eitrigen Massen führen, die abfließen und verkrustet werden. Mit Kerion treten häufig assoziierte Symptome einschließlich Vergrößerung der Halslymphknoten, Körperschmerzen und Fieber auf.

Die Inzidenz von Tinea barbae ist aufgrund von Hygiene und Hygiene zurückgegangen. In warmen und feuchten Ländern ist es jedoch immer noch üblich. Darüber hinaus sind ländliche Bewohner und Landarbeiter anfällig für diese Infektion, da Dermatophyten häufig durch Übertragung von Mensch zu Mensch erworben werden. Die bärtigen Bereiche des Halses und des Gesichts sind betroffen, so dass diese Krankheit fast ausschließlich bei Männern auftritt. Wenn ähnliche Bereiche bei Frauen und Kindern betroffen sind, heißt die Krankheit Tinea faciei.

Rasieren oder Enthaarung wird empfohlen, da Haare bei Tinea barbae betroffen sind. Die Anwendung einer warmen Kompresse hilft, die Krusten und Trümmer zu entfernen. Obwohl Antimykotika topisch angewendet werden können, ist die bessere Art der medizinischen Behandlung die orale Einnahme dieser Medikamente. Beispiele für Antimykotika, die für Tinea barbae verwendet werden, sind Griseofulvin, Terbinafin, Itraconazol und Fluconazol. Wenn die Tinea barbae nicht behandelt wird, können Narbenbildung und bleibende Glatzenbildung auftreten.