Was ist vertikales Denken?

Vertikales Denken ist eine Methode des Denkens in sehr linearen, selektiven Wegen. Jeder Schritt ist präzise, ​​notwendig und muss korrekt sein. Meistens muss vertikales Denken auch einem sehr geraden Weg folgen. Bei diesem Verfahren gibt es normalerweise keine Möglichkeit, von dem festgelegten Gedankenprozess abzuweichen oder Schritte in dem Muster zu überspringen. Viele Psychologen sagen, dass vertikales Denken das Gegenteil von lateralem Denken ist. Querdenken kann falsche Antworten, Pfaddivergenzen und zufälliges Springen von einem Schritt zum anderen beinhalten. Keine dieser Denkmethoden ist richtig oder falsch, weil beide einen Platz haben und beide nützlich sein können.

Die meisten Methoden des vertikalen Denkens sind sehr nützlich in Fächern wie Mathematik und Naturwissenschaften. Diese Themen beinhalten objektive, präzise Wahrheiten, die nicht unbedingt geändert werden können. Zum Beispiel muss jemand, der das mathematische Problem löst (21 + 3 – 2 + 10 – 1), vertikal denken. Wenn er oder sie versucht, dieses Problem außer Kontrolle zu bringen, wird die Antwort falsch sein. Stattdessen muss das Individuum die Zahlen addieren und subtrahieren, um die richtige Antwort von 31 zu erhalten. Das Gleiche gilt normalerweise für die Wissenschaft, weil wissenschaftliche Konzepte wie Chemikalien, Wettermuster und Körpersysteme in einer bestimmten Weise zusammenpassen müssen, damit sie funktionieren oder richtig verstanden werden.

Viele Musiker beschäftigen sich auch mit vertikalem Denken. Dies ist normalerweise notwendig, wenn jemand versucht, ein musikalisches Arrangement zusammenzustellen, insbesondere wenn mehrere Instrumente und Stimmen beteiligt sind. Ein vertikaler Denker kann sich oft vorstellen, wie die verschiedenen Instrumente zusammen klingen und harmonisieren. Das bedeutet nicht, dass ein Querdenker das nicht tun könnte, es bedeutet einfach, dass ein vertikaler Denker es schneller und einfacher tun könnte. Umgekehrt sind viele Texter Querdenker, weil ihre kreativen und provokativen Denkmethoden ihnen helfen, interessante Poesie zu komponieren.

Laterales Denken wird oft als das Gegenteil von vertikalem Denken gesehen. Menschen, die normalerweise lateral denken, können Schwierigkeiten haben, sich auf Schritt-für-Schritt-Aufgaben zu konzentrieren, finden aber oft interessante Lösungen für dornige Probleme. Zum Beispiel kann ein Querdenker, der kein Bügeleisen findet, eine Gusseisenpfanne auf dem Herd erwärmen und stattdessen verwenden. Ein vertikaler Denker würde wahrscheinlich ein Bügeleisen von einem Nachbarn leihen oder einen kaufen. Keine Lösung ist falsch, sie ist einfach anders. Beide Methoden können auch das gewünschte Ergebnis liefern.

Manchmal ist es am besten, wenn vertikales Denken und laterales Denken kombiniert werden. Zum Beispiel stellen vielleicht ein Querdenker und ein vertikaler Denker ein Spanplatten-Bücherregal zusammen. Der vertikale Denker versteht, wie man das Regal schnell und korrekt zusammenfügt, indem man jeden Schritt genau verfolgt. Angenommen, das Bücherregal passt nicht richtig in den zugewiesenen Raum, wenn es zusammengebaut wird. Der vertikale Denker könnte erwägen, ein neues Regal zu bekommen oder woanders zu platzieren. Der Querdenker kann das Problem lösen, indem er das Bücherregal auf die Seite legt oder Möbel neu anordnet. Mit anderen Worten, durch die Zusammenarbeit könnten sie verschiedene Wege finden, um das Regal fit zu machen.