Was ist Viral Load?

Die Viruslast einer Person (VL) gibt an, wie viel eines bestimmten Virus sie in einer bestimmten Menge einer Körperflüssigkeit haben. Verschiedene Viren verwenden unterschiedliche Metriken, um eine Viruslast zu messen, aber eine der gebräuchlichsten ist diejenige, die verwendet wird, um Viren im Blut zu messen, die als Kopien des Virus in einem Milliliter Plasma gemessen werden. Der VL wird verwendet, um schnell zu verstehen, wie schwerwiegend eine Virusinfektion ist, obwohl der Schweregrad in den meisten Fällen auch von anderen Faktoren beeinflusst wird, einschließlich des Immunsystems einer Person und der Schwere des Virusstamms.

Obwohl viele Viren getestet werden, wird meist die Viruslast in Bezug auf Hepatitis B und C, HIV-1 und Cytomegalovirus bestimmt. Von diesen ist der HIV-1-Viruslasttest am gebräuchlichsten und ist ein wichtiger Teil der Bewältigung des Lebens mit der Krankheit. Derzeit sind drei Tests für die Verwendung in den USA zugelassen: NucliSens HIV-1 QT, Amplicor HIV-1 und Versant / Quantiplex HIV-1-RNA.

Im Allgemeinen wird der Viruslasttest verwendet, um einen Patienten zu verfolgen, von dem bereits bekannt ist, dass er mit einer Krankheit wie HIV-1 infiziert ist. Diese Tests ermöglichen Ärzten zu sehen, wie gut ein Patient auf ein Anti-HIV-Regime reagiert, so dass sie die Medikamente, die verwendet werden, um die Krankheit so weit wie möglich zu hemmen, besser anpassen können. Erfolgreiche Therapien werden innerhalb von anderthalb Monaten eine drastische Abnahme der VL zwischen 1/30 und 1/100 erleben. Innerhalb von sechs Monaten sollte der Virusnachweis mehr oder weniger unmöglich sein. Tests können auch zeigen, wenn ein Patient eine besonders hohe Viruslast hat und während dieser Zeit besonders anfällig für die Ansteckung mit lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen ist.

Obwohl die derzeit zugelassenen Formen des Viruslasttests zu kostspielig sind, um als Nachweismethoden verwendet zu werden, gibt es einige Techniken, die außerhalb der USA zum Nachweis von HIV-1 verwendet werden, die viel kostengünstiger sind. VL-Tests für HIV sind in vielerlei Hinsicht Antikörper-Tests überlegen. Dies ist auch notwendig, wenn versucht wird, HIV bei einem neugeborenen Kind einer HIV-positiven Mutter nachzuweisen, da ihre Antikörper noch in dem Kind vorhanden sind und daher nicht dazu verwendet werden können, die Anwesenheit des Virus positiv zu bestätigen oder zu eliminieren.

Virustest für HIV ermöglicht auch eine viel frühere Erkennung als Antikörper-Tests, da Antikörper Wochen im System auftauchen können. Da HIV in dieser frühen Phase am stärksten übertragbar ist, könnte die frühzeitige Erkennung von HIV enorme positive Auswirkungen auf die Ausbreitung von HIV haben. Aus diesem Grund verfolgen viele Gesundheitsbehörden billige und einfach zu verabreichende VL-Tests, die weltweit als Früherkennungssystem eingesetzt werden können.