Was ist vorübergehender Tinnitus?

Tinnitus bezieht sich auf einen Zustand, der durch eine Person gekennzeichnet ist, die Töne in einem oder beiden ihrer Ohren hört, obwohl eine externe Quelle für den Klang fehlt. Es gibt einige Gemeinsamkeiten in den Arten von Lauten, von denen Menschen berichtet haben, dass sie hören. Zum Beispiel geben in vielen Fällen diejenigen, die an Tinnitus leiden, an, ein summendes, klingelndes oder pfeifendes Geräusch zu hören, obwohl andere Geräusche, wie zum Beispiel Gebrüll, ebenfalls berichtet wurden. Einige haben sogar behauptet, Musik zu hören. Temporärer Tinnitus bezieht sich auf Tinnitus, der vorübergehend ist, während permanenter Tinnitus sich auf Tinnitus bezieht, der für eine unbestimmte Zeitdauer auftritt.

Es gibt viele verschiedene mögliche Ursachen für temporären Tinnitus. Am häufigsten wird es durch eine Schädigung des Innenohrs verursacht, die sich aus lauten Geräuschen, dem Altern und in seltenen Fällen dem Vorhandensein von Ohrenschmalz ergeben kann. Im Allgemeinen berichten Patienten, die an Tinnitus aufgrund von Innenohrschäden leiden, dass sie ein pfeifendes Geräusch hören.

Schäden an anderen Körperstellen können auch einen vorübergehenden Tinnitus verursachen. Somatische Tinnitus genannt, Verletzungen von Teilen des Körpers einschließlich des Kopfes, des Halses und des Kiefers wurden mit sehr schweren, lauten Formen von temporärem Tinnitus in Verbindung gebracht. Zum Beispiel erfahren diejenigen, die an Arthritis im temporo mandibularem Gelenk (TMJ) leiden, das das Gelenk im Kiefer ist, häufig temporären Tinnitus. Eine weitere häufige Ursache für somatischen Tinnitus ist eine Schädigung des Nervus vestibulocochlearis, auch der achte Nerv genannt. Dieser Nerv liegt in der Mitte zwischen dem Ohr und dem Gehirn und die Schädigung des Nervs durch virale Infektionen wurde mit dem Auftreten von temporärem Tinnitus in Verbindung gebracht.

Es ist auch bekannt, dass bestimmte Medikamente aufgrund ihrer Wirkung auf das Innenohr einen vorübergehenden Tinnitus verursachen. Zum Beispiel sind nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) und Aspirin zwei der am häufigsten identifizierten Drogen mit klingender Ohren verbunden. Andere Arten von Tinnitus-induzierenden Drogen sind verschiedene Arten von Antibiotika sowie einige Chemotherapeutika.

Patienten, die an dieser Krankheit leiden, können unter Schlafentzug, verminderter Konzentration und in einigen Fällen unter Depressionen leiden. Die Behandlung dieser Störung ist vielfältig und hängt von der erkannten Ursache ab. Wenn eine bestimmte Ursache identifiziert werden kann, wie z. B. eine Arthritis beim Kiefergelenk oder eine Reaktion auf Medikamente, muss die zugrunde liegende Ursache behandelt werden. In anderen Fällen können Medikamente verwendet werden, um temporären Tinnitus zu behandeln. Zum Beispiel können klingelnde Ohren, die durch Reizung des achten Nervs verursacht werden, manchmal wirksam mit antikonvulsiven Medikamenten behandelt werden.