Was ist Zunge Schlucken?

Das Schlucken von Zunge ist ein weit verbreiteter Mythos. Es bezieht sich normalerweise auf die Vorstellung, dass eine Person, die einen Anfall hat, möglicherweise seine Zunge schlucken könnte. Dies führte oft dazu, dass Objekte in ihren Mund eingeführt wurden, um dies zu verhindern. Viele Menschen verstehen heute jedoch, dass es physisch unmöglich ist, die Zunge zu schlucken.

Während eines Anfalls, wenn er auf dem Rücken liegt, kann eine Person den Mund öffnen und nach Luft schnappen. Andere Personen, die dies bezeugen, bemerken vielleicht, dass die Zunge des Leidenden zu seiner Kehle zurückrollen kann. Dies kann sogar so aussehen, als würde der Betroffene seine eigene Zunge verschlucken oder die Zunge verschlucken.

Obwohl viele Ärzte versucht haben, diesen Mythos zu zerstreuen, glauben einige Leute immer noch, dass das Schlucken während eines Anfalls auftreten könnte. In Wirklichkeit ist es für einen Menschen physisch unmöglich, seine Zunge zu schlucken, selbst wenn er einen Anfall hat. Ein dünnes Gewebeteil, das sich unter der Zunge befindet, das Frenulum linguae, verhindert dies. Dieses Gewebe verbindet die Unterseite der Zunge mit der Basis des Mundes direkt hinter den unteren Zähnen.

Vor Jahren glaubten die meisten Menschen an das Schlucken der Zunge. Um zu verhindern, dass eine Person, die einen Anfall hatte, erstickt, wurden alle möglichen Gegenstände in seinen Mund eingeführt. Dies könnte Dinge wie Brieftaschen, Metallutensilien und Stöcke umfassen.

Das Einführen dieser Dinge in den Mund eines Menschen während eines Anfalls verursachte oft mehr Schaden als Nutzen. Zum Beispiel, weil eine Person bei einem Anfall zusammenbeißen oder beißen kann, gibt es eine Möglichkeit, dass er ein Stück des Objekts in seinem Mund abbrechen könnte. Dies kann dann in seiner Kehle stecken bleiben und ihn ersticken. Härtere Gegenstände, wie die oben erwähnten Metallgegenstände, können auch abgebrochene Zähne oder andere Schäden im Mund verursachen.

Während das Schlucken der Zunge unmöglich ist, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Person, die einen Anfall hat, sich auf die Zunge beißt. Trotzdem, wenn eine Person einen Anfall hat, sollte nichts jemals in seinen Mund eingeführt werden. Dazu gehören neben Objekten auch Finger, die schwer verletzt werden könnten.

Stattdessen sollte die Person auf seine Seite gelegt werden, und jede enge Kleidung, insbesondere Halsbänder, sollte gelockert werden. Während eines Krampfanfalls oder eines Grand-Mal-Anfalls sollten alle Gegenstände um die Person herum bewegt werden, wenn dies möglich ist. Entgegen der landläufigen Meinung sollte eine Person mit dieser Art von Anfällen niemals niedergehalten werden, da dies zu Verletzungen führen kann. Zuschauer sollten verfolgen, wie lange der Anfall dauert und bei den Betroffenen bleiben, bis die Episode vergeht. Eine medizinische Notfallbehandlung wird normalerweise empfohlen, wenn ein Anfall länger als fünf Minuten dauert, wenn der Patient verletzt ist oder wenn er noch nie einen Anfall hatte.